Blog

Zurück zu Blog

Der Osterhase

Warum gibt es den Osterhasen? Und warum bringt er uns die Ostereier? Erklärungsversuche gibt es viele – die Antwort kennt wohl nur Meister Lampe selber.

Der Hase ist das Tier der Liebesgöttin Aphrodite, sowie der germanischen Erdgöttin Holda. Er ist aber nicht nur Götterbote,
er ist auch – wie das Ei – ein Zeichen für Leben und Fruchtbarkeit.

Hier sind ein paar Überlieferungen: Hasen bekommen im Frühjahr sehr viele Jungen, das heißt, sie schenken Leben. Sahen die Menschen früher die Hasenmütter mit ihren Jungen, wussten sie, dass der Winter vorüber war.

Bis zum 16. Jahrhundert wurden die Ostereier von verschiedenen Tieren gebracht. In einigen Regionen kam der Fuchs oder der Hahn, in anderen der Storch, der Kuckkuck, der Kranich oder der Auerhahn, um die Ostereier zu verstecken.

Aus alten Aufzeichnungen aus Zürich geht der Osterhase als überbringer der Ostereier folgendermaßen hervor: Es ist von den Paten der Brauch gewesen, Kinder einzuladen, um mit ihnen den Osterhasen zu Jagen, d.h. es wurden die im Garten versteckten Eier gesucht. Die bunten Eier wurden dabei dem Osterhasen zugeschrieben, weil er viel schneller als die Hennen war, und diese keine bunten Eier legen konnten. Dieser Brauch ist also eher dem Erklärungsnotstand der Erwachsenen gegenüber den Kindern zuzuweisen, denn der Osterhase war glaubhafter als Überbringer der Ostereier als die Hennen.

Es gibt auch Vermutungen, der Osterhase sei eher aus Versehen der Osterbote geworden. Der Versuch der Bäcker, ein Osterlamm aus Teig zu backen, habe letztlich eher wie ein Osterhase ausgesehen…

So oder so…. Hase oder Henne, eine originelle Flasche von Just Bottle auf dem österlichen Brunchtisch lässt jedes noch so bunte Osterei erblassen. Überraschen Sie Familie und Gäste mit dem nicht alltäglichem Glas.

Teile diesen Beitrag

Zurück zu Blog